Der Product Market Fit Score und wie du ihn für dein Business nutzen kannst

Schonmal probiert ein Unternehmen aufzubauen?

Auf einer Skala von 1 bis 10, wie schwierig ist das?

Drölf?1!1!

Auf jeden Fall ist es eine krasse Herausforderung und ein schwieriger Weg. Zum Glück gibt es verschiedene Methodiken und Unterstützung für Gründer. Zur Marktanalyse und konsumentenzentrierten Produktentwicklung existieren zum Beispiel verschiedene Frameworks wie Design Thinking und Value Proposition Design.

Das Ziel der verschiedenen Frameworks ist aber das Gleiche. Ein Produkt zu entwickeln was die Bedürfnisse einer bestimmten Zielgruppe befriedigt.

Auf Neudeutsch heißt das Product-Market Fit.

Aber was ist Product-Market Fit genau? Wie spürt man, dass man ihn erreicht hat?

“You feel it. Reporters are asking you for interviews. People tell each other about your product or service. You’re hiring sales and support as fast as you can.”

Okay schön und gut, aber was macht man, wenn man ihn in seinem Business halt nicht spürt?

Kann man Product-Market Fit messen oder darauf optimieren?

Ja, man kann :)!

Mit folgender Frage an existierende Benutzer:

“Wie würdest du dich fühlen wenn du das Produkt nicht länger benutzen könntest?”

Nun misst du den Anteil der Nutzer, die “sehr enttäuscht” wären.

Benchmarking zeigt, dass die Startups, die am einfachsten wachsen, 40%+ Nutzer haben, die “sehr enttäuscht” wären ohne das angebotene Produkt.

Einfache Metrik, große Wirkung. Viel besser als der klassische Net Promoter Score.

Macht Sinn oder?

Hier unsere Anleitung, um den Product Market Fit umzusetzen:

Schritt 1: Umfrage
Schicke eine Umfrage mit folgenden Fragen an deine bestehenden Nutzer.

  1. Wie würdest du dich fühlen wenn du das Produkt nicht länger benutzen könntest?
    1. Sehr enttäuscht
    2. Mittelmäßig enttäuscht
    3. Garnicht enttäuscht

2. Welche Art von Menschen denkst du würden am meisten vom Produkt profitieren?

3. Was ist der Hauptnutzen den du vom Produkt bekommst

4. Wie können wir das Produkt für dich verbessern?

Schritt 2: Segmentierung
Miss den Anteil der beantworteten Fragebögen zur Frage 1 mit “sehr enttäuscht”. Diese Nutzer lieben dein Produkt.

Kreiere eine Persona für beantwortete Fragebögen und sortiere die aus, die “nicht enttäuscht” geantwortet haben.

Katsching. Und schon ist der Anteil der “sehr enttäuschten” magisch gestiegen. Aber das ist erst der Anfang.

Schritt 3: Analyse
Fokussiere dich auf das “sehr enttäuscht” Segment und schaue was sie bei Frage 3 geantwortet haben. Mache eine Wortfrequenzanalyse und schon siehst du warum dein Produkt von Nutzern geschätzt wird. Hierauf solltest du dich konzentrieren.

Wie geht’s weiter?

Die Antworten von der “nicht enttäuscht” Gruppe kannst du ignorieren.

Schaue dir die “mittelmäßig enttäuscht” Gruppe an und segmentiere diese im Hinblick auf deren Resonanz mit dem Hauptnutzungsgrund vom Produkt (aka. die am häufigsten genannte Mehrwerte in der Wordfrequenzanalyse).

Nun analysierst du das neue Segment also die “mittelmäßig enttäuschten”, die das Hauptbenefit wertschätzen. Und zwar schaust du dir deren Antwort zu Frage 4 an: “Wie können wir das Produkt für dich verbessern?”

Neue Wortfrequenzanalyse – und jetzt weißt du was du verbessern musst um diese Gruppe zu Fans zu konvertieren. 🙂

Schritt 4: Implementierung
Du bist nun um einiges schlauer aber was nun?

Eine gute Faustregel ist es 50% deiner Zeit in die Weiterentwicklung deiner Hauptmehrwerte deines “sehr enttäuscht” Segments zu investieren und 50% in die Mehrwerte, die dem “mittelmäßig enttäuschten” Segment noch fehlen.

Schritt 5: Tracking
Die oben beschriebene Benutzeranalyse kann natürlich nur ein Anfang sein. Du solltest regelmäßig weiter messen, um zu sehen ob deine Aktivitäten den gewünschten Erfolg bringen.

Wöchentliche, monatliche und quartalsweise Messungen zeigen dir ob du mehr und mehr Benutzer anlockst, die ohne dein Produkt sehr enttäuscht wären und ob du dem Product-Market Fit näher kommst.


Das ist natürlich nur ein grober Rundflug über den Product Market Fit Score und es gibt noch viele weitere Dinge zu beachten. Aber das Grundprinzip sollte klarwerden 🙂

Hat dieser Artikel dein Interesse geweckt? Hast du Lust deinen Prodcut Market Fit zu verbessern und dein Business zu skalieren?

Unsere gut gelaunte Gruppe Startup Enthusiasten und Online Marketing Specialists steht bereit – sende uns ein Signal und die Reise kann beginnen.

Startpunkt: eine Email an jonas@mcgrinsey.com

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *