Der Workfluss. Und wie ich mein Denglisch skalierte. Und wie ich die Arbeit abschuf.

Conversion Rate Experts treffen mal wieder den Nagel auf den Kopf. Mit ihrer Artikelserie “The Infinite Manager“.

Letztendlich wiederholen “die Jungs” immer das selbe Prinzip: kontinuierliche Verbesserung aller Prozesse.

Prozesse?

Davon reden immer alle, aber keiner hat Zeit dafür.

Abläufe. Arbeitsabläufe. Schaffensabläufe. Checklisten. Todo-Listen. Howto-Listen. SOP = Standard Operating Procedures.

Gibt es dafür kein schickes Wort?

Arbeit an sich ist schonmal aus dem Rennen.

Was bleibt?

Workflow.

Wirkfluss.

Werkfluss.

Anleitung. Handlungsanweisung? Not.

Achso, ich wollte mein Denglisch de-eschkalieren. Nicht.

Was sagen Google-Gott und die Wikipedia?

https://de.wikipedia.org/wiki/Prozess

Ein Prozess (von lateinisch procedere, „vorwärts gehen“) kann als ein Verlauf, eine Entwicklung[1] oder ganz allgemein als ein System von Bewegungen bezeichnet werden. Vergleichbare Begriffe sind auch „Hergang“, „Fortgang“, „Ablauf“ und „Vorgang“.[2] Die ursprüngliche Hauptbedeutung ist der Prozess als Rechtsbegriff.

In den Natur- und Sozialwissenschaften ist Prozess heute eine Bezeichnung für den gerichteten Ablauf eines Geschehens[3]. In betrieblich-organisatorischem Zusammenhang werden Prozesse auch als Geschäftsprozesse oder Wertschöpfungsprozesse bezeichnet. Prozesse nennt man auch in Computersystemen ablaufende Programme, die in der Regel Teile der Systemsoftware sind.

Unlesbar.

Verlauf. Entwicklung. Ablauf.

Schritt-für-Schritt-Liste.

Anleitung. Leitet an.

“procedere” = “vorwärts gehen”

Wie geht man vorwärts?

Schritt für Schritt.

Insofern landen wir am Ende wieder beim Wort Prozess? Die Schritt-für-Schritt-Vorwärtsgehung.

Der Ab-“lauf”. Da ist auch die Fortbewegung per Bein und Fuss drin.

Werkfluss. Wirkfluss. Das hört sich sehr unklar an. Obwohl es auch passen kann – wenn ein Werkstück durch eine Fabrik “fliesst” wird es bearbeitet.

Arbeit. Werden wir wohl nicht los im Deutschen.

Work ist mir deutlich lieber: das steckt wirken und Werk drin.

Und auch “Frohes Schaffen” ist mir lieber, da steckt wortwörtlich das schöpferische Erschaffen drin.

Wirken + Werk + Erschaffen + Google… …kann jetzt auch Synonyme einblenden:

Aktionsanleitung.

Leistung = Arbeit mal Zeit. Und auf Englisch eben WORK.

Ich bleibe bei wirken und werkeln. Siehe auch: Meisterwerk.

Werken. Gibt es als Schulfach, aber nicht als Verb. Schändliche Schande dass wir uns mit Arbeit schinden dürfen – anstatt schöpferisch Meisterwerke zu wirken.

Ich wirke.

Selbstwirkung. Sollen Kinder ja erfahren. Aber “Erwachsene” nicht? Die sollen Arbeiten.

Das wird ja immer unlustiger: Plage, Qual und Strapaze.

Das hätte ich an den Anfang stellen sollen, aber nun halt hier: der Ursprung des Wortes Arbeit lässt übles ahnen: https://de.wiktionary.org/wiki/Arbeit

Mühsal und Sklaverei. Hatte ich mir irgendwie schon gedacht.

Und deshalb schaffe ich hiermit die Arbeit ab – und ersetze sie durch – das Schaffen und das Wirken.

Ich wirke.

Ich schaffe.

Workflow.

Wirkungsablauf.

Werkschritte.

Schrittwerk.

Laufwerk.

Schaffologie.

Zauberspruch.

Rezept.

Programm.

So sieht’s aus: Zaubersprüche.

Arbeitsabläufe werden ersetzt durch Zaubersprüche.

Von A zu Z.

Zaubersauber gelöst.

Anleitung zur Kreation.

Google + mein Gehirn = erweiterte Intelligenz oder gelangweilte Verblödung?

Kurz bitte. Schaffen ist zu lang.

Werk ist nah an Work.

Werk ist gut.

a) Ich wirke.
b) Das Werk.

Werkweisung.

Werkweisung versteht zwar keiner, aber es enthält wirken und “weise” – nice – i like – Denglish.

Werkweise. Weisewerker. Handwerker. Kopfwerker. Werker. Da ist er der Werker. Im Handwerker hat er sich versteckt.

Ich bin ein Werker. Ob Hand, ob Kopf, ob Fuss: ich wirke, also bin ich ein Werker.

Ein Meisterwerker?

Ein Dreisterwerker.

Ein Werker erwirkt das Werk.

Wirklich? Wirklich.

Willkommen in der Wirklichkeit.

Wirken wirkt so arkan und ätherisch.

Werken wirkt so tumb.

Aber werken wins.

Werk.

Ich werke. Das Werk.

Hat meine anfängliche Intuition vom Anfang dieses Artikels also doch gewonnen? Werkfluss?

Nicht wirklich.

Werkhaftig nicht.

Aber werken bleibt im Spiel.

Der Fluss fließt woanders.

Werkanweisung.

Meisterwerksanweisung.

Werkweise.

Zaubersprüche trumpfen – wenn sie wirken.

Die verbesserte Werkweise dieser Werker erhöhte ihren Wirkungsgrad.

Forget Arbeit. Wir gehen Werken.

Wirker.

Ich wirke.

Hört sich irgendwie weird an.

to work = wörken

ich wörke
du wörkst
er/sie/es wörkt
wir wörken
ihr wörkt
sie wörken

ich wirke
du wirkst


W.

Die Physik hat’s gelöst: W.

Ich W.
Du W.
Er/Sie/Es W.
Wir W.
Ihr W.
Wir W.

W wins.

?

Aber wie spreche ich das aus?

Ich gehe zur W.
Ich will noch W.
Ich komme gerade von der W.

W underbare W irkung.

Zaubersprüche im Namen der Wirkung.

Ich wirke. Das Werk.

Es heisst nicht mehr “New Work”, sondern “Neue Wirkung”.
Es heisst nicht mehr “Work Life Balance”, sondern “Lebenswerk Gleichgewicht”.

Lebenswerker.

Das hört sich richtig gut an.

Wir sind Lebenswerker.
Wir sind wirkendes Leben und wirken neues Leben.
Generation für Generation.

Erhebe dich. Gestalte dein Lebenswerk. Entfalte deine Wirkung. Werde ein Lebenswerker.

Lebenswerkzeuge.

Lebenswerkanleitungen? Gibt es nicht. Gibt es doch.

Wirke mit hohem Wirkungsgrad dein Lebenswerk.

“Wirke weise, Lebenswerker.”

Wandle auf den Pfaden des Lebenswerkablaufes.

Lebenswerte Lebenswerke.

Letztendlich: Lesenswert.

W

.

.

.

Weureka!

Werkwege.
Werkweg.

Der Weg zum Werk.
Der Werkweg.

Und erschuf ich ein neues Wort für “Workflows”: Werkwege.

“Wir dokumentieren unsere Werkwege.”

“Indem wir unsere Werkwege genau beschreiben… …können wir jedem neuen Mitarbeiter eine genaue Wegbeschreibung zur Erschaffung guter Werke geben.”

“Wir verbessern unsere Wirkweise durch wirkungsvolle Werkwegbeschreibungen.”

Werkweg Karten.

Werkweg. Der Weg zum Werk.

Wunderwerke? Wunderwerker? Wunderwirker? Wirkungswunder.

Werkweg. Der Weg zum Werk.

Das deckt auch den Fluss in Workflow ab: wo der Fluss fliesst, entsteht ein Weg. Hat ein Werkfluss sich also einmal einen Weg gebahnt, so lässt sich die ser beschreiben, mit einer Wegbeschreibung.

Die Beschreibung von guten Wegen zum guten Werk,
ist viele tausend Taler wert.

Wegweiser. Wandle weise auf gutem Wege zu gutem Werk.

Johannes Gutenwerk. Erfand 2020 die Werkdruckmaschine.

Wenn das kein Replikator ist… …oder zumindest ein 3D-Drucker… …eine Werkdruckmaschine.

Wegweiser -> Zum guten Werk ->

Werkwegweiser.

WWW.

Der Kreis schließt sich im Kreisnetz.

Beschreibe den Weg zum guten Werk mit einem Wegweiser.
Mit einem: Werkwegweiser.

Werkweg ist der Weg zum Werk selbst.
Werkwegweiser ist die Beschreibung dieses Weges.

Im Alltag oft als Werkweg abgekürzt.

Beim Militär gerne auf WW gekürzt und mit Zahlen versehen: WW423. Werkweiser.

“Oh. Mein. Wirker.”

“Oh. Großer Wirker in Allem!”

Werkweiser.

Der Wegweiser der mir den Weg zum Werk weist, ist natürlich ein: Werkweiser.

Werkweg.
Werkwegweiser.
Werkweiser.

Alle 3 gut.

Behalte ich.

Ich wirke. Das Werk.

Der Weg. Zum Werk.

Wirke weiser mit dem Werkwegweiser.

Lebenswerker.

Weise weise Wege,
geschwinde mich zum Werk bewege.

Lebe. Wege. Wirke. Werke.

Lebenswerkwegweiser.

Lebenswerk. Wegweiser.

Wirke!

Wirk!

WIRK. weise.


WIRK

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *